ERKLÄRUNG

Leutzscher Freundeskreis (ehemalige IG für einen geeinten grün-weißen Verein unter dem Namen BSG Chemie Leipzig e.V.)

Der von allen in unserem Freundeskreis, vereins- und fanclubunabhängig, mit Bestürzung und Trauer zur Kenntnis genommene Prozess beim FC Sachsen Leipzig 1990 e.V. ist uns Anlass und Verpflichtung, alle Chemiker erneut zur Einigung aufzurufen!

Nicht in Trauer zu erstarren, sondern jetzt die Chance für den Neuanfang zu nutzen, liegt ausschließlich in unser aller Hand!
Jetzt erweist sich, wer sich mit dem Verein identifiziert.
Jetzt erweist sich, wer wirklich über Grenzen denken und handeln kann.
Jetzt erweist sich, wer wirklich Zukunft in Leutzsch mitgestalten will.

Wir sehen in der Gründung und den Aktivitäten einer „SG Leipzig-Leutzsch“ ein falsches und fatales Signal, gespeist aus dem Ungeist der Trennung, Spaltung und persönlicher Interessen.
Wir gehen vor allem aufgrund nachvollziehbarer Abläufe davon aus, dass mit diesem Schritt eine interessengesteuerte Spaltung endgültig zementiert werden soll.

Diese Stadt hat es verdient, dass die BSG Chemie Leipzig e.V. den Neuanfang im Alfred-Kunze-Sportpark verkörpert.
Hinter diesem Namen und an diesem Ort ist gewährleistet, dass sich alle Grün-Weißen guten Willens zusammenfinden und einbringen können.

Alle anderen „Konzepte“ sind zum Scheitern verurteilt, weil sie, wie eine „SG Leipzig-Leutzsch“, zu keinem Zeitpunkt alle Chemiker vertreten und widerspiegeln können und werden.

Wir appellieren daher an alle Leutzscher guten Willens, Fans, Mitglieder, Sponsoren, Freunde und Interessenten, vor allem aber an alle NachwuchsspielerInnen beider Vereine (FC Sachsen und BSG Chemie), die Chance BSG Chemie Leipzig e.V. zu nutzen, statt wieder falschen Götzen mit hohlen Versprechen zu glauben und in ein (schon von vornherein leckgeschlagenes) Schnellboot zu steigen und in ein erneutes und nicht mehr aufzuhaltendes Desaster zu fahren.

Das Machbare ehrlich zu erarbeiten, auch ehrlich gegenüber der Vergangenheit, heißt vor allem zu vereinen und das geht nur als BSG Chemie Leipzig e.V. im AKS – ohne Vorurteile und ohne Vorwürfe, aber mit dem Willen, Großes zu leisten und zu erreichen.

CHEMIE! CHEMIE! NUR NOCH CHEMIE!

Die Mitglieder des Leutzscher Freundeskreises aus beiden Vereinen und aus unterschiedlichen Fanclubs (u.a. Feinherb, Die Sorglosen, Diablos, Ultra Youth, ehemals Dreiländereck, West, etc.)


2 Antworten auf „ERKLÄRUNG“


  1. 1 Simone Angermann 24. Mai 2011 um 19:36 Uhr

    Hallo Leute,
    ich würde es sehr begrüßen wenn ALLE
    grün-weißen Fans sich an einen Tisch setzen und versuchen jetzt eine Lösung zu finden…
    Die Spaltung kann nicht gut sein, dass hat uns die letzte Zeit gezeigt.
    Leute warum arbeitet Ihr nicht zusammen und betreibt z.B. das AKS zusammen?? Ich bin so traurig und wütend über diese Streiterein untereinander…
    LG Simone

  2. 2 Administrator 25. Mai 2011 um 0:33 Uhr

    Danke Simone, für Deinen Kommentar. Wir sind auch traurig und bestürzt (leider wieder einmal) was sich die Tage in Leipzig-Leutzsch anspielt. Nur sind wir der Meinung, dass die Spaltung nur JETZT überwunden werden kann und das auch nur mit einem neuerlichen Aufbau der BSG Chemie Leipzig mit Hilfe aller Grün-Weißen! Eine Installation eines Clubs – Verzeihung einer Sportgemeinschaft – wie sie die SG Leipzig-Leutzsch darstellt, würde diese Spaltung nur noch manifestieren.
    Hoffen wir also das Beste!
    GWG!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.